Die Kurdisch- Europäische- Gesellschaft (KES) veranstaltete am 04.02.2017 und am 05.02.2017 mit ihren Mitgliedsvereinen der Ezidisch- Europäischen Gesellschaft (EES), der Kurdisch-Europäischen Juristengesellschaft (KELS) und dem Kurdisch- Europäischen Forum (KEF) in Köln ihre Mitgliederversammlung.

Mit den Mitgliedern und Präsidenten der vier Vereine konnten an diesen zwei Tagen erfolgreich bevorstehende Projekte geplant und die letzten Vorbereitungen der gemeinsamen Newroz-Veranstaltung, die am 18.03.2017 in Essen stattfindet, getroffen werden.

Ein wichtiger Teilnehmer auf der Mitgliederversammlung war Herr Abdulbary Al- Mudarris, der am selben Tag aus Erbil anreisen konnte, um an der Mitgliederversammlung teilnehmen zu können. Herr Al- Mudarris ist Mitglied bei der Kurdisch-Europäischen Juristengesellschaft sowie im „Board for self-determination of Kurdistan-Iraq“ bei der „Kurdistan Parlamentarian Union“, welcher sich die Unabhängigkeit von Südkurdistan zur Aufgabe gemacht hat, überparteilich arbeitet und aus überwiegend ehemaligen Parlamentariern besteht. Herr Al- Mudarris ist bereits seit den Anfängen der Kurdisch-Europäischen Gesellschaft ein inspirierender Unterstützer. Seit dem 28.01.2017 darf die Kurdisch-Europäische Gesellschaft verkünden, dass ihre Vizepräsidentin Frau Rechtsanwältin Zemfira Dilovani, die gleichzeitig auch Präsidentin von KELS ist, ebenfalls Mitglied dieses angesehenen Boards geworden ist. Damit wurden die wichtigsten Grundsteine für eine gute Zusammenarbeit gelegt.

Auch die Kurdisch- Europäische Gesellschaft aus der Schweiz, die sich in Gründung befindet, war auf der Mitgliederversammlung vertreten. Für eine angehende Vereinsmitgliedschaft war dieses Treffen nicht nur wichtig, es hat auch die gemeinsamen Vorstellungen der Vereine noch einmal bestätigt und ein persönliches Kennenlernen einzelner Mitglieder ermöglicht.

Ein weiterer Gast war der Gründer von „Our Bridge“, Paruar Juan Bako und das Mitglied Melissa Yanmis. Bei dem Projekt „Our Bridge“ wird eine Brücke zwischen der Autonomen Region Kurdistan und Deutschland geschaffen, wodurch Menschen aus Deutschland und Europa, Patenschaften für Waisenkinder übernehmen können. Beide Vereine stellten sich gegenseitig vor und besprachen inwieweit die Kurdisch- Europäische Gesellschaft bei zukünftigen Projekten von „Our- Bridge“ eine unterstützende Rolle spielen kann.

Die Kurdisch- Europäische- Gesellschaft bedankte sich mit ihren Mitgliedsvereinen zum Schluss bei Komkar Köln für die Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten und die große Gastfreundschaft.  Herr Bekir Topgider, Vorsitzender von Komkar Deutschland und Herr Lezgin Aydogmus, Vorsitzender von Komkar Köln, machten deutlich wie wichtig auch für sie der Zusammenhalt kurdischer Vereine und Organisationen ist.

Großes Dankeschön gilt auch dem kurdischen Soulsänger Saam Moosa, der mit seinem Gitarristen eine tolle Performance an den Tag legte.