Eröffnungsrede

Der Präsident der Kurdisch-Europäischen Gesellschaft Kahraman Evsen begrüßt die Gäste und wünscht ihnen ein frohes Newroz. Newroz ist das kurdische Neujahr.

Begrüßungsrede

Der Kulturdezernent der Stadt Essen Andreas Bomheuer übermittelt im Namen des Oberbürgermeisters der Stadt Essen seine Grüße an die Kurden und wünscht ihnen ein frohes Newroz. Er betont die Bedeutung der Kultur für das gegenseitige Verständnis und weist auf das offene und internationale soziale Gefüge seiner Stadt hin, in der alle verschiedenen Gesellschaftsgruppen einschließlich der Kurden ihren Platz haben.

Grußwort des Zentralrats der Eziden in Deutschland

Der Vorsitzende des neu gegründeten Zentralrats der Êziden in Deutschland (ZÊD) Dr. Irfan Ortac erklärt, dass er sich geehrt fühlt, eingeladen worden zu sein und ein Grußwort halten zu dürfen. Er erwähnt Gräueltaten gegenüber den Eziden, u.a. auch von Kurden. Er erhofft sich mehr Einfühlungsvermögen gegenüber den Eziden und ist aber bereit, die Versöhnung zwischen muslimischen und ezidischen Kurden voranzutreiben und ein neues Kapitel aufzuschlagen.

Laudatio

Die international renommierte Journalistin Düzen Tekkal erwähnt in ihrer Rede die Erfolge von General Qasim Shesho und Haydar Shesho für die Eziden im Kampf gegen IS. Sie unterstreicht die Bedeutung der Einheit unter den Eziden und fordert sie auf, aktiv für ihre Rechte zu kämpfen.

Preisverleihung

Kahraman Evsen und Düzen Tekkal übergeben den „Dr. Abdul Rahman Khassemlou-Preis“ der Kurdisch-Europäischen Gesellschaft an General Shesho. In Abwesenheit von Haydar Shesho nimmt Fahim Shesho den Preis an. In seiner Dankresrede sagt General Shesho, dass sich die Eziden und Kurden als eine Nation unter der kurdischen Nationalflagge „Ala Rangin“ vereinen sollten.

Podiumsdiskussion

Die Präsidentin der Kurdisch-Europäischen Juristengesellschaft Rechtsanwältin Zemfira Dlovani und die Präsidentin des Kurdisch-Europäischen Forums Barin Alpayci plädieren im Namen der KES-Familie für einen kurdischen Staat. Dr. Burak Çopur, Politikwissenschaftler Türkei-Experte und Dr. Thomas Schmidinger, Politikwissenschaftler und Kurdologe glauben, dass die Zeit für die kurdische Staatlichkeit nicht reif ist. Der Journalist der „Neue Ruhr Zeitung“ Jan Jessen moderiert die hochinteressante Debatte über Perspektiven zur Lösung der Kurdischen Frage.

Die kurdische Neujahrsfeier der Kurdisch-Europäischen Gesellschaft endet mit einer klassischen Komposition von Brahim Shexo, mit Julia Parusch an der Violine, Bongju Lee am Klavier und Revend Shexo am Oud. Die Feier ist ein großer Erfolg und verschiedene Medien wie beispielsweise Rûdaw berichten darüber.