kurdische-institut-paris-3

Am 7.1.2017 besuchten der Präsident der Kurdisch-Europäischen Gesellschaft (KES) Kahraman Evsen und Vorstandsmitglied Devran Ölcer das Kurdische Institut in Paris. Sie wurden von Melis Kaya, der Tochter des legendären kurdischen Künstlers Ahmet Kaya empfangen.

Das weltweit berühmte Kurdische Institut in Paris ist eine Institution, die sich mit kurdischer Sprache und Kultur beschäftigt. Das Institut besitzt eine große Bibliothek mit mehreren tausend Büchern und Dokumenten, Handschriften, Broschüren und Zeitschriften.

Gegründet wurde die Institution 1983 von mehreren kurdischen Intellektuellen und Berühmtheiten wie Yilmaz Güney und Cegerxwîn. Das Institut ist eines der wichtigsten kurdischen Einrichtungen in Europa. Es gibt mehrere Zeitschriften wie das seit 1987 erscheinende Kurmancî, das Bulletin de liaison et d’information (Bulletin für Kontakt und Information) und das Études Kurdes (Kurdische Studien) heraus. Einige Magazine sind kurdischsprachig andere französischsprachig. Die meisten Aktivitäten des Institutes konzentrieren sich auf das Kurmanci.

Beim informellen Austausch stellten beide Seiten ihre jeweiligen Organisationen vor und waren sich einig, dass sie sich nach Abstimmung mit den internen Gremien, eine Zusammenarbeit vorstellen können. Zeitnah wird auch ein Treffen mit dem Leiter des Instituts Kendal Nezan vereinbart.